Wallbox kaufen

  • Home Plus 11 kW
    Vestel
    Home Plus 11 kW

    EVC04-AC11

    • square-rounded-x icon integ. Kabel
    • square-rounded-x icon engea App
    • square-rounded-x icon MID-Z√§hler
  • Aurora 11 kW
    StarCharge
    Aurora 11 kW

    Aurora-AC11-T2P

    • square-rounded-check-filled icon integ. Kabel
    • square-rounded-check-filled icon engea App
    • square-rounded-x icon MID-Z√§hler
  • Aurora 11 kW
    StarCharge
    Aurora 11 kW

    Aurora-AC11-MID-T2P

    • square-rounded-check-filled icon integ. Kabel
    • square-rounded-check-filled icon engea App
    • square-rounded-check-filled icon MID-Z√§hler

Kaufberatung:Welche Wallbox soll ich kaufen?

Carsten Dickmann
von Carsten Dickmann
Wallbox-Experte bei engea

Bei der Suche nach einer Wallbox merkt man schnell, dass es viele Hersteller und Modelle von Ladestationen f√ľr das Laden zuhause gibt. Bei dieser gro√üen Auswahl kann man schnell den √úberblick verlieren, welches Modell das richtige f√ľr die eigenen Anforderungen ist. Dieser Ratgeber soll Ihnen einen √úberblick √ľber Funktionen von Ladestationen geben, damit Sie das richtige Modell f√ľr sich ausw√§hlen k√∂nnen.

Verschiedene Wallbox-Skizzen

Soll meine Wallbox mit Gleich- oder Wechselstrom laden?

Es gibt 2 M√∂glichkeiten, sein Elektroauto zu laden ‚Äď Mit Gleichstrom (DC) und mit Wechselstrom (AC):

  • Gleichstrom: Das Laden mit Gleichstrom erm√∂glicht sehr hohe Ladegeschwindigkeiten. Einige Fahrzeuge k√∂nnen bereits mit bis zu 300 kW laden. Diese Ladestationen, auch HPC (High Power Charger) genannt, finden sich vor allem an Autobahnen. Zuhause ist eine solche Ladeleistung nicht empfehlenswert, da die Installationskosten gerne auch den Wert des eigenen Hauses √ľbersteigen k√∂nnen.
  • Wechselstrom: Zuhause oder in Parkh√§usern l√§dt man sein Elektrofahrzeug meistens mit Wechselstrom. Der Vorteil hier ist, dass unser Stromnetz den Strom als Wechselstrom in unser Haus liefert. In Deutschland gibt es daf√ľr 3 Phasen, wodurch Ladeleistungen von bis zu 22 kW m√∂glich sind. Diese Option ist die sinnvollste Option f√ľr die eigene Ladestation.

Was ist die optimale Ladeleistung f√ľr meine Wallbox?

Wenn Sie eine Wallbox kaufen, sollten Sie auf die Ladeleistung der Wallbox und Ihres Elektroautos achten. Die Ladeleistung wird immer in kW angegeben. Die meisten Wallboxen können mit 11kW oder 22 kW laden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass eine Ladeleistung von mehr als 11 kW vom Netzbetreiber genehmigt werden muss. Die Genehmigung wird vor der Montage benötigt. Aufgrund der aktuellen Situation in Deutschland werden diese Anträge häufig abgelehnt, da die Stromnetze diese zusätzliche Leistung teilweise nicht liefern können. Außerdem können derzeit nur wenige Automodelle mit mehr als 11 kW Ladeleistung bei Wechselstrom geladen werden.

Eine 11 kW Wallbox muss nur angemeldet werden. Hier sind die H√ľrden deutlich geringer und eine Installation ist z√ľgiger m√∂glich, da eine Genehmigung f√ľr 22 kW in vielen F√§llen bis zu 3 Monate dauern kann.

Die Leistung von 11 kW oder 22 kW, welche eine Wallbox liefern kann, bezieht sich immer auf alle 3 Phasen in Summe. Somit k√∂nnen pro Phase maximal 3,66 kW bzw. 7,33 kW geladen werden. Diese Information ist insofern essenziell wichtig, da auch Ihr Elektrofahrzeug diese Ladeleistung k√∂nnen muss. Wenn Ihr Fahrzeug also nur mit einer Phase laden kann, dann sind bei einer 11 kW Wallbox nur 3,66 kW Ladeleistung m√∂glich. Daher sollten Sie beim Kauf einer Wallbox und eines Elektroautos immer auf die Ladeleistung achten. Hersteller geben bei der Ladeleistung oft auch eine Zahl in kW und eine Angabe in Ampere (A) an. Bei Plugin-Hybrid-Fahrzeugen ist das Laden meist nur mit einer Phase m√∂glich. Unabh√§ngig von der Ladeleistung k√∂nnen Sie jedes Jahr eine THG F√∂rderung f√ľr Ihr Elektroauto erhalten.

Angabe des Herstellers Max. Ladeleistung der Wallbox Echte Ladeleistung
11 kW AC 16A 11 kW 11 kW
11 kW AC 16A 22 kW 11 kW
7,4 kW AC 32A 11 kW 3,6 kW
7,4 kW AC 32A 22 kW 7,4 kW
4,6 kW AC 20A 11 kW 3,6 kW
4,6 kW AC 20A 22 kW 4,6 kW
22 kW AC 32A 11 kW 11 kW
22 kW AC 32A 22 kW 22 kW

Benötigt meine Wallbox ein festes Ladekabel oder eine Ladesteckdose?

Bei Wallboxen gibt es zwei Varianten, um Ihr Fahrzeug mit der Wallbox zu verbinden:

  • Mit fest verbautem Ladekabel: Wenn Sie eine Wallbox mit fest verbautem Ladekabel kaufen, sind im Gesamtpreis meist kosteng√ľnstiger, wenn Sie noch kein Typ2 Ladekabel besitzen. Oft werden diese Kabel mit Ihrem Elektroauto zusammen ausgeliefert. Die L√§nge des fest verbauten Ladekabels betr√§gt meist 5m oder 7m. L√§ngere Varianten sind selten zu finden und eine Verl√§ngerung des Kabels ist aus technischen Gr√ľnden nicht m√∂glich.
  • Mit Ladesteckdose: Der Kauf einer Wallbox mit Ladesteckdose, auch ‚ÄěSocket‚ÄĚ genannt, bietet die M√∂glichkeit, ein eigenes Typ2 Kabel in die Wallbox zu stecken, wie es oft auch bei √∂ffentlichen Ladestationen in Tiefgaragen der Fall ist. Bei dieser Variante ist darauf zu achten, dass es Wallboxen gibt, die das Kabel auch fest verriegeln k√∂nnen. So k√∂nnen Sie Ihr Typ2 Kabel in der Wallbox eingesteckt lassen, ohne dass es gestohlen werden kann.

Benötigt meine Wallbox eine Zugangsbeschränkung?

Wenn Ihre Ladestation an Ihrer Hauswand befestigt wird oder an einem Standfu√ü auf Ihrem Stellplatz montiert ist, kann es sein, dass diese Ladestation grunds√§tzlich frei zug√§nglich ist. Somit k√∂nnten unbefugte Personen das eigene Elektroauto an Ihrer Ladestation auf Ihre Kosten aufladen, sofern Ihre Ladestation nicht mit einer Zugangsbeschr√§nkung ausgestattet ist. Diese Zugangsbeschr√§nkung gibt es in vielen Varianten, vom Schl√ľsselschalter √ľber Ladekarten bis zur App-Freigabe.

Unsere engea Wallboxen sind immer mit einer Zugangsbeschr√§nkung per Ladekarte ausgestattet. Um den Ladevorgang zu starten, m√ľssen Sie eine der mitgelieferten Ladekarten an die Wallbox halten. Erst dann beginnt die Wallbox den Ladevorgang und eine unbefugte Nutzung ist nicht mehr m√∂glich. Diese Beschr√§nkung kann bei Bedarf deaktiviert werden, z.B. wenn Ihre Wallbox in einer abschlie√übaren Garage montiert wird.

Bei der Zugangsbeschr√§nkung per App-Freigabe starten Sie den Ladevorgang √ľber die App der Wallbox. Voraussetzung daf√ľr ist eine Wallbox mit Internetanbindung und App-Funktionen.

Wie kann ich meine Wallbox mit dem Internet oder der App verbinden? (LAN, WLAN oder LTE)

Wenn Sie sich eine smarte Wallbox mit App-Steuerung kaufen, ben√∂tigt Ihre Wallbox in den meisten F√§llen eine Internetverbindung. Es gibt auch Wallboxen, die per Bluetooth direkt mit Ihrem Smartphone kommunizieren. Allerdings m√ľssen Sie bei dieser Variante jedes Mal eine Bluetooth-Verbindung herstellen und sich dabei immer in unmittelbarer N√§he der Wallbox befinden. Den Ladezustand vom Sofa aus kontrollieren oder die Firmenwagenabrechnung vom B√ľro aus zu machen ist damit nicht m√∂glich.

Sollten Sie sich f√ľr eine Wallbox mit Internetanbindung entscheiden, gibt es drei M√∂glichkeiten, Ihre Wallbox mit dem Internet zu verbinden. Wichtig ist, dass nicht alle Wallboxen √ľber alle drei M√∂glichkeiten verf√ľgen. Hier m√ľssen Sie die Option w√§hlen, die f√ľr Sie am besten und einfachsten umzusetzen ist.

  • Per LAN-Kabel: Bei der Wallbox Installation wird neben dem Stromkabel auch ein LAN-Kabel verlegt. Dieses muss dann mit Ihrem Internet-Router verbunden werden, damit die Wallbox eine Verbindung herstellen kann. Wenn Sie diese Option w√§hlen, sollte das LAN-Kabel schon bei der Montage mit verlegt werden. Sollten Sie einen Au√üenstellplatz haben, der Bereits eine Starkstromleistung besitzt, ist diese Option nicht mehr so einfach umzusetzen. Meist wird das LAN-Kabel zun√§chst bis zu Ihrem Z√§hlerschrank verlegt. Befindet sich Ihr Internet-Router in einer anderen Etage oder ist nicht so leicht zu erreichen, k√∂nnen Sie mit einem WLAN-Repeater mit LAN-Ausgang oder einen Powerline-Set eine Verbindung √ľberbr√ľcken. Jedoch m√ľssen Sie hier die Kosten f√ľr einen Repeater oder ein Powerline-Set mit einkalkulieren.
  • Per WLAN: Viele Wallboxen sind mit der M√∂glichkeit ausger√ľstet, sich per WLAN mit Ihrem Router zu verbinden. Dazu m√ľssen Sie die Verbindung meist √ľber die App der Wallbox herstellen. Befindet sich Ihre Wallbox sehr nah an Ihrem Internet-Router, kann diese Option eine kosteng√ľnstige M√∂glichkeit sein. Jedoch m√ľssen Sie beachten, dass W√§nde grunds√§tzlich ein Hindernis f√ľr das WLAN-Signal sind. Im Au√üenbereich nimmt die Signalst√§rke mit steigender Entfernung meist sehr schnell ab, wodurch es zu h√§ufigen Verbindungsproblemen kommen kann. Pr√ľfen Sie also bereits vor der Installation, ob am Montageort der Wallbox ein ausreichendes WLAN-Signal vorhanden ist.
  • Per Mobilfunk: Es gibt Wallboxen, die sich mit dem Mobilfunknetz verbinden k√∂nnen und somit eine SIM-Karte eingesetzt werden kann. Gerade im Au√üenbereich ist der Mobilfunk meist eine gute Variante, da Sie nicht von der Signalst√§rke des WLAN-Netzwerkes abh√§ngig sind. Auch an vom Haus weiter entfernten Parkpl√§tzen ist eine verl√§ssliche Internetverbindung so m√∂glich. Allerdings k√∂nnen zus√§tzliche monatliche Kosten entstehen, wenn Sie einen extra Mobilfunkvertrag oder eine zus√§tzliche SIM-Karte f√ľr die Wallbox ben√∂tigen. Hier empfiehlt es sich, eine Wallbox inkl. Datentarif zu kaufen. Diese Tarife sind meist auf den Datenverbrauch der Wallbox optimiert und somit f√ľr Sie deutlich g√ľnstiger. Bei engea ist jede Wallbox mit einer SIM-Karte und speziellem Tarif ausgestattet. Die ersten 12 Monate sind dabei immer inklusive und verl√§ngern sich nicht automatisch. Eine Verl√§ngerung um 5 Jahre kostet einmalig 50‚ā¨, die unbegrenzte Laufzeit einmalig 99‚ā¨.

Sollte ich eine Wallbox mit App-Steuerung kaufen?

Viele Wallbox Modelle verf√ľgen √ľber eine App. Mithilfe der App k√∂nnen in der Wallbox Einstellungen ver√§ndert werden, der aktuelle Ladezustand angesehen werden und ein Ladevorgang beendet werden. In einigen Apps gibt es auch eine Ladehistorie und Statistik, damit Nutzer nachvollziehen k√∂nnen, wie viel Strom pro Monat oder am Tag mit der Wallbox geladen wurde. Jeder Wallbox Anbieter hat meistens auch seine eigene App, die speziell f√ľr die Wallbox zugeschnitten ist.

Als Nutzer sollte man sich vor dem Kauf einer Wallbox gut √ľber die F√§higkeiten der App informieren, um sp√§ter eine b√∂se √úberraschung zu vermeiden. Viele Hersteller entwickeln die Funktionen der App nicht weiter, wodurch die App nach einer gewissen Zeit veraltet.

Auch sollte man pr√ľfen, ob die App sich per Bluetooth mit der Ladestation verbindet oder mit einem Server des Anbieters, auf dem die Daten gespeichert werden und √ľber den die Kommunikation stattfindet. Es gibt auch Wallboxen, die eine Weboberfl√§che im lokalen Netzwerk anbieten, √ľber das die Steuerung der Wallbox erfolgt.

Die engea App wird stetig weiterentwickelt. Somit gibt es regelm√§√üig neue Funktionen, die von den Nutzern gew√ľnscht werden. Au√üerdem liegen alle Daten in der engea Cloud. Somit sind alle Ladevorg√§nge ger√§teunabh√§ngig verf√ľgbar. Zudem wird die App in K√∂ln entwickelt und in Deutschland gehostet. Wir empfehlen Ihnen immer, eine Wallbox mit App-Steuerung zu kaufen, da Sie so f√ľr zuk√ľnftige Anwendungsf√§lle vorbereitet sind.

Ben√∂tige ich die Ladehistorie meiner Wallbox f√ľr die Dienstwagen Abrechnung?

Die Ladehistorie ist ein wichtiger Bestandteil einer Wallbox, wenn man die geladenen kWh mit dem Arbeitgeber abrechnen möchte, weil man z.B. einen Firmenwagen fährt.

Neben der Anzeige als Liste in der App gibt es auch bei einigen Apps die M√∂glichkeit, die Historie f√ľr einen Monat als PDF oder CSV-Datei zu exportieren.

Sofern die Ladehistorie als Abrechnung f√ľr einen Firmenwagen dienen soll, ist der Export als PDF eine wichtige Funktion. Zus√§tzlich sollte auf der Ladehistorie ausgewiesen werden, mit welcher Ladekarte der Ladevorgang gestartet wurde bzw. mit welchem Fahrzeug geladen wurde, damit private Ladevorg√§nge und Ladevorg√§nge des Firmenwagens getrennt werden k√∂nnen. Einige Apps bieten die Funktion, jeder Ladekarte einen Namen zu geben. Dieser Name wird dann auf der Ladehistorie ausgewiesen.

Soll ich eine Wallbox kaufen, die eine PV-√úberschuss Funktion besitzt?

Eine sehr oft geforderte Funktion beim Kauf einer Wallbox im Komplettpaket ist die des PV-√úberschussladens. Mit dieser Art des Ladens wird versucht, den √ľbersch√ľssig produzierten Strom aus der eigenen PV-Anlage in das Fahrzeug zu laden, um ein Einspeisen in das Stromnetz zu vermeiden. Die Gr√ľnde liegen auf der Hand: Speist die PV-Anlage √ľbersch√ľssigen Strom, der nicht selbst verbraucht werden kann in das Netz ein, gibt es je nach Tarif meist zwischen 6,5‚Äď8 Cent Einspeiseverg√ľtung pro kWh. Wird das Elektroauto abends oder nachts mit dem Strom aus dem Netz geladen, muss die kWh mit dem pers√∂nlichen Stromtarif bezahlt werden. Dieser liegt aktuell meist zwischen 35 und 45 Cent pro kWh. Hier befinden sich hohe Einsparpotentiale, wenn das Laden des Elektroautos auf den Tag verlegt werden kann.

Die einfachste Variante ist es, das Elektroauto immer tags√ľber bei sonnigem Wetter mit z.B. 11 kW zu laden. Somit wird der √ľbersch√ľssige Strom der PV-Anlage in das Elektroauto geladen. Die Differenz zwischen dem produzierten Strom und der Ladeleistung wird aus dem Netz dazugekauft. So l√§sst sich schon ordentlich Geld einsparen.

Eine weitere Variante ist, die Ladestation mit dem Wechselrichter zu verbinden und so nur den √ľbersch√ľssigen Strom in das Elektroauto zu laden. Hierbei muss die Ladestation mit dem Wechselrichter kompatibel sein. Es gibt auch Varianten, in der ein zus√§tzliches Messger√§t im Z√§hlerschrank installiert wird, √ľber den die Einspeisung gemessen wird.

Ein gravierender Nachteil dieser L√∂sung sind die teils hohen Schwankungen in der Ladeleistung. Jede Wolke oder der eingeschaltete Backofen f√ľhrt sofort zu einer Reduktion der Ladeleistung. Diese Option bietet die h√∂chsten Einsparpotentiale, jedoch f√ľhrt die Montage sowie die zus√§tzlichen Komponenten zu h√∂heren Anschaffungskosten. Au√üerdem ist so nie sichtbar, wie viel Strom an einem Tag in das Fahrzeug geladen werden kann. Somit ist es m√∂glich, dass das Fahrzeug √ľber den Tag nur sehr wenig geladen hat. Auch die Gr√∂√üe der PV-Anlage ist hier entscheidend, um eine ausreichende Ladeleistung zu gew√§hrleisten. Bei einigen Wallboxen gibt es die M√∂glichkeit, zus√§tzlich einen Netzbezug zu erlauben, um trotzdem einen gewissen Ladezustand zu erreichen.

Eine dritte Variante ist das virtuelle PV-√úberschussladen. Hierbei werden durch Wettervorhersagen sowie statisch ermittelte Lastprofile und teilweise auch durch k√ľnstliche Intelligenz eine Ladekurve f√ľr den Tag ermittelt. Die Wallbox folgt dann der berechneten Ladekurve. So kann schon morgens fr√ľh angezeigt werden, wie viel kWh am Tag in das Fahrzeug geladen werden kann. Diese Option ist auch unabh√§ngig von kurzen Schwankungen wie dem Einschalten eines Backofens oder einer Wolke, die kurz √ľber die PV-Anlage wandert.

Zudem ist diese Variante unabh√§ngig von jedem Wechselrichter und ben√∂tigt keine zus√§tzlichen Komponenten im Z√§hlerschrank. Auch die Einrichtung erfolgt nur √ľber die App der Wallbox und ben√∂tigt kein tiefgreifendes Verst√§ndnis des Wechselrichters. So k√∂nnen auch √§ltere PV-Anlagen mit einer PV-√úberschuss-Funktion ausger√ľstet werden.

Auch eine Integration mit Balkonkraftwerden ist durch das virtuelle PV-√úberschussladen m√∂glich. Da Balkonkraftwerke jedoch nur bis zu 600 Watt einspeisen d√ľrfen, k√∂nnen auch nur maximal 600 Watt in das Elektroauto geladen werden. Der restliche Strom muss dann weiterhin aus dem Netz bezogen werden.

Benötigt meine Wallbox eine Zeitsteuerung?

√úber eine Zeitsteuerung kann ein Ladevorgang zeitlich begrenzt werden oder mit zeitlichem Versatz gestartet werden. Dazu ist eine intelligente Wallbox mit App-Funktionalit√§t notwendig, um einen Zeitplan anzulegen. Diese Funktion bietet sich an, um z.B. bei einem g√ľnstigeren Nachttarif den Ladevorgang zu Beginn des Nachttarifs zu starten und automatisch wieder zu beenden. Bei einigen Wallboxen ist es auch m√∂glich, einen Zeitplan pro Wochentag zu hinterlegen.

Ben√∂tige ich Ladekarten f√ľr meine Wallbox zuhause?

Bei Ladekarten muss zwischen Ladekarten f√ľr das √∂ffentliche Laden und mitgelieferten Zugangskarten von privaten Wallboxen unterschieden werden. Meist besitzen Sie als Fahrer eines Elektroautos eine Ladekarte, um sich an √∂ffentlichen Lades√§ulen zu identifizieren. Die Funktionsweise ist sowohl an √∂ffentlichen Lades√§ulen und an der privaten Wallbox gleich. Jedoch ist die private Wallbox nicht mit einem √∂ffentlichen Abrechnungssystem gekoppelt. Daher funktionieren normalerweise nur die mitgelieferten Ladekarten an der privaten Wallbox und dienen z.B. dazu, um zwischen verschiedenen Benutzern in der Ladehistorie unterscheiden zu k√∂nnen.

Beim Kauf einer engea Wallbox mit App-Anbindung können Sie beliebig viele Ladekarten hinterlegen. Somit ist es auch möglich, die öffentliche Ladekarte des Firmenwagens als Firmenwagen-Ladekarte in der engea Wallbox zu registrieren und alle Ladevorgänge dieser Ladekarte in der Ladehistorie zu sehen.

Benötigt meine Wallbox einen Stromzähler?

Viele Wallboxen haben einen Stromzähler verbaut, damit der Nutzer in der App die aktuelle Ladeleistung sowie die bereits geladenen kWh sehen kann. Jedoch gibt es bei den verbauten Stromzählern deutliche Unterschiede, die z.B. bei der Firmenwagenabrechnung eine große Rolle spielen:

  • Ungeeichter Stromz√§hler: Der ungeeichte Stromz√§hler ist deutlich g√ľnstiger, hat jedoch eine gr√∂√üere Abweichung und ist nicht f√ľr die kWh-genaue Abrechnung eines Firmenwagens geeignet. Dieser ist meist nur verbaut, damit die aktuelle Ladeleistung sowie die bereits geladenen kWh in der App und Ladehistorie angezeigt werden k√∂nnen. Au√üerdem k√∂nnen ungeeichte Stromz√§hler meistens nicht zur Kontrolle von au√üen abgelesen werden, da diese meist auf der Platine der Wallbox integriert sind.
  • MID-zertifizierter Stromz√§hler: Eine Wallbox mit MID-zertifizieren Stromz√§hler haben meist einen separaten Stromz√§hler im Geh√§use der Wallbox verbaut, der oft auch von au√üen abgelesen werden kann. Es gibt auch M√∂glichkeiten, einen externen MID-Stromz√§hler √ľber eine Datenleitung mit der Wallbox zu verbinden. Ein MID-Stromz√§hler eignet sich f√ľr die Abrechnung von Firmenwagen, da dieser eine maximale Abweichung beim Z√§hlen von Strom nicht √ľberschreiten darf und daf√ľr zertifiziert ist. Diese Zertifizierung gilt jedoch nur bis 8 Jahre ab Herstellung des Z√§hlers und wird durch ein M mit nachfolgendem Jahr gekennzeichnet. Wenn ein MID-Stromz√§hler M21 ist, dann wurde dieser 2021 hergestellt und ist somit bis 2029 MID-zertifiziert.
  • Eichrechtskonforme Wallbox: Bei der Eichrechtskonformen Wallbox ist sowohl der Stromz√§hler als auch die gesamte Wallbox vom deutschen Eichamt zertifiziert. Nur mit einer eichrechtskonformen Wallbox darf in Deutschland Strom verkauft werden. Viele Firmen verlangen von Ihren Mitarbeitern mittlerweile, dass der Firmenwagen zuhause nur √ľber eine eichrechtskonforme Wallbox geladen und abgerechnet werden darf. Ansonsten ist eine Erstattung der angefallenen Kosten nicht m√∂glich. Eichrechtskonforme Wallboxen sind deutlich teurer als Wallboxen mit MID-Stromz√§hlern. Bei jeder eichrechtskonformen Wallbox kann der Stromz√§hler von au√üen abgelesen werden und die Messwerte k√∂nnen √ľber eine Transparenzsoftware vom Nutzer auf Richtigkeit √ľberpr√ľft werden.

Wir empfehlen beim Kauf einer Wallbox auch an zuk√ľnftige Szenarien zu denken und bei Unschl√ľssigkeit eher zur h√∂herwertigen Wallbox mit MID-zertifiziertem Stromz√§hler zu greifen.

Soll ich den zuhause geladenen Strom pauschal oder nach Verbrauch mit meinem Arbeitgeber f√ľr meinen Dienstwagen abrechnen?

Arbeitgeber haben zwei M√∂glichkeiten, wie Sie Ihre Arbeitnehmer f√ľr den Strom kompensieren k√∂nnen, den diese in Ihre Dienstwagen laden. Zum einen gibt es die M√∂glichkeit eine pauschale Kompensation zu erhalten. Oder der Arbeitgeber entscheidet sich, den Mitarbeiter f√ľr jede geladene Kilowattstunde zu verg√ľten.

Bei der pauschalen Verg√ľtung muss man zwei Dinge unterscheiden:

  1. Hat der Arbeitnehmer die M√∂glichkeit beim Arbeitgeber kostenlos vor Ort zu laden, weil es bspw. An der Firmenzentrale eigene Ladem√∂glichkeiten gibt oder der Arbeitgeber dem Mitarbeiter eine Ladekarte zur Verf√ľgung stellt?
  2. Handelt es sich um ein Hybridfahrzeug oder ein reines E-Auto?

Monatliche Pauschale bei zusätzlicher Lademöglichkeit beim Arbeitgeber:

  • 30 Euro monatlich f√ľr Elektrofahrzeuge
  • 15 Euro monatlich f√ľr Hybridelektrofahrzeuge

Monatliche Pauschale ohne zusätzliche Lademöglichkeit beim Arbeitgeber:

  • 70 Euro monatlich f√ľr Elektrofahrzeuge
  • 35 Euro monatlich f√ľr Elektrohybridfahrzeuge

Welche Voraussetzungen ben√∂tigt meine Wallbox f√ľr eine Dienstwagenabrechnung?

Weiter oben haben wir bereits die verschiedenen Arten von Stromzählern beschrieben, die in einer Wallbox verbaut werden können.

Wir gehen davon aus, dass ungeeichte Stromz√§hler in Zukunft nicht mehr akzeptiert werden, auch wenn sich manche Arbeitgeber und Finanz√§mter hier aktuell noch uneinig sein. Selbst der MID-Z√§hler, bei dem der Z√§hler geeicht ist, nicht aber die Wallbox, k√∂nnte zuk√ľnftig kontrovers zu betrachten sein, wird aber aktuell noch akzeptiert. Auf der sicheren Seite ist man in jedem Fall mit einer eichrechtskonformen Wallbox.

Engea bietet hier die M√∂glichkeit, dass die Ladedaten der heimischen Wallbox direkt digital an den Arbeitgeber √ľbertragen werden k√∂nnen samt aktueller Stromkosten. Der Arbeitgeber kann dann √ľber das engea Ladestrom-Abrechnungs-Portal die geladenen Kilowattstunden alle Mitarbeiter erfassen, automatisiert per CSV-Datei an die Buchhaltung geben und die Mitarbeiter kompensieren.

Wir raten Ihnen vor dem Kauf der Wallbox mit Ihrem Arbeitgeber abzustimmen, welche Zähleroption notwendig ist, um eine kWh-genaue Abrechnung zu gewährleisten.